Ohlala es geht los :D

Nun beginnt sie bald – meine langersehnte große Reise mit der Wilden Hilde quer durch Europa bis nach Portugal. Freudig aufgeregt bin ich, denn Abenteuer in dieser Form sind das Größte für mich.
Wir reisen wenn es geht gerne antizyklisch, was einiges an Vorteilen mit sich bringt. Es ist günstiger (Campingplätze kosten die Hälfte), leerer, angenehmer. Nur mit dem lieben Wetter braucht man Glück, aber das wird schon.

Eine Weile bin ich alleine unterwegs, worauf ich mich besonders freue. Auch möchte ich mich viel um den Blog kümmern, schreiben und nachdenken. Ich habe vorgearbeitet und zwei spannende Interviews aus der Berliner Urban Gardening Szene im Gepäck, die darauf warten zu einem Artikel verarbeitet zu werden. Außerdem will ich endlich lesen – herrlich dicke Bücher wälzen. Als Buch habe ich mir bereits „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde auf meinen Kindle Paperwhite geladen. So ein Kindle ist im Bulli Gadget der Wahl, weil Licht integriert ist. Ich habe sonst immer mit Stirnlampe gelesen, was auf Dauer aber anstrengend ist. Für die Fahrt habe ich das Hörbuch „Das Ministerium des äußersten Glücks“ von Arundhati Roy heruntergeladen. Sie hat auch schon „Der Gott der kleinen Dinge“ geschrieben, was mir unheimlich gefallen hat. Die Geschichten spielen in Indien und sind unglaublich intensiv, politisch und gesellschaftskritisch. Geschichten wie diese braucht die Welt und auch Leute, die sie lesen!

Umso mehr freue ich mich nach der alone time auf meine Freundin Sofia aus Santiago, die in der dritten Septemberwoche in Biarritz zu mir stoßen wird. Gemeinsam fahren wir dann bis nach Portugal. Ziel ist die Algarve und auf dem Weg werden wir uns treiben lassen. Wir sind beide große beach bum´s, somit wird es uns schnell ans Meer ziehen.

Anfang Oktober kommt mein Freund Aaron nach Faro geflogen und Sofia verabschiedet sich zurück nach Berlin, back 2 reality. Auch unseren Rückweg haben wir noch nicht groß geplant, mal gucken wonach uns der Sinn steht. Aaron ist leidenschaftlicher Boulderer – in Spanien gibt es ja auch tolle Berge und Klettergebiete. Gegen Ende Oktober endet unsere Reise in Südniedersachsen bei meinen Eltern, wo die Wilde Hilde überwintern wird.

Ich habe uns endlich nach den ganzen Jahren mit der Hilde einen Fahrradträger gegönnt. Fahrräder dabei zu haben ist als weiteres Fortbewegungsmittel super praktisch. Die Hilde muss ja immer komplett aufgeräumt werden, bevor die Fahrt wieder losgehen kann. Außerdem was gibt’s schöneres als biken – herrlich!

In weiser Voraussicht habe ich bereits vor einem Monat einen Termin bei der Kfz-Zulassungsbehörde in Berlin Lichtenberg gemacht und es hat bloß schlappe 45 Minuten gebraucht, bis dort überhaupt jemand ans Telefon gegangen ist, um den Termin zu vereinbaren. Gut, dass ich mit der Schnelligkeit der Berliner Ämter so gut vertraut bin. Das Saisonkennzeichen lief bisher nur bis September. Der April ist meistens eh so mies vom Wetter, dass ich mich kaum an eine Tour im April erinnern kann. Somit habe ich den Zeitraum einfach um einen Monat nach hinten verschoben.

Der Bulli hat die Durchsicht gut überstanden. Nächsten Jahr steht eine neue HU an und ich kann mich wohl jetzt schon mal auf eine dicke Reparatur gefasst machen. Die Benzinleitung korrodiert von hinten nach vorne und damit wird die Hilde nächstes Jahr nicht durch den TÜV kommen. Für die Reparatur muss der Tank ausgebaut werden und dabei könnten Sie feststellen, dass der auch erneuert werden muss. Oller Rost!

Das wird dann teuer – Bullis sind was für Liebhaber!

Dafür passt alles mit der Gasprüfung – immerhin. Wo ich beim nächsten etwas komplizierten Thema wäre. Gasanschlüsse europaweit vereinheitlichen wäre mal was. Als blutige Camping Beginner sind wir vor Jahren mal nach Frankreich gefahren, um festzustellen, dass es gar nicht so einfach bis unmöglich ist, eine neue Gasflasche zu bekommen. Die Anschlüsse sind in überall unterschiedlich – Halleluja.

Jetzt habe ich mich erst mal dazu entschieden, 2 Extraflaschen mitzunehmen.  Mal gucken wie lange ich damit auskommen werde…Das Thema Adapter werde ich auf der Reise bestimmt mal angehen.

Soweit von mir zu meinen Reisevorbereitungen – jetzt muss ich dringend packen.

P.S.: Falls ihr Empfehlungen auf meiner Route habt oder einen Tipp und Wissen zu der Gasversorgung, dann schreibt mir oder hinterlasst einen Kommentar. Ich bin über jegliche Hinweise sehr dankbar!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Comments 3

Schreibe einen Kommentar