Am Wurlsee Camping ist es richtig schön und entspannt

Der Wurlsee liegt mitten im Naturpark Uckermärkische Seen. Von Berlin aus fuhren wir über Oranienburg und nahmen die B96 gen Norden in Richtung Fürstenberg.

Allein schon die Fahrt (ca. 1,45 h) zum Wurlsee war wunderschön. Wir wurden umgeleitet auf kleine Landstraßen und sind ab Gransee über Stechlin bis nach Fürstenberg gefahren. Dieser Umweg lohnt sich, denn es gab eindrucksvolle alte Baumalleen zu entdecken. Ich liebe diese prachtvollen Baumalleen, die in Richtung Osten vermehrt zu finden sind. Auf Rügen sind sie auch sehr schön oder in Polen auf den kleinen Landstraßen entlang der Ostsee. Fürstenberg selbst ist auch eine nette Stadt, man kann dort etwas spaziergehen, solch tolle Gärten wie den hier rechts entdecken und dabei ein Eis essen.

Der Campingplatz ist auf Familien ausgerichtet und herrlich altmodisch. Es gibt zwei Campingplätze in Lychen und ich beschreibe explizit diesen hier (Wurlseecamping). Wir haben den anderen Naturcampingplatz auch angeschaut, fanden es atmosphärisch aber schöner auf diesem.

Der Campingplatz ist direkt an eine Badestelle mit großer Sandfläche angeschlossen. Somit ist dieser Platz ideal für Familien mit kleineren Kindern, die hier buddeln können was das Zeug hält. Der Wurlsee ist 28 m tief und sehr rein, weil das Wasser aus verschiedenen Quellen stammt. Somit war ich als leidenschaftliche Schwimmerin im Himmel und wollte gar nicht mehr aus dem Wasser.

Es gibt lustige Klohäuschen mit Waschbecken und Seife. Internet gibt es auch, was bei mir mal wieder nicht so recht klappen wollte. Mit einer stabilen Verbindung solltet ihr also besser nicht rechnen. Es kommt jeden morgen ein Bäckerwagen vorbei. Wer etwas Auswahl haben möchte, wartet am besten nicht bis zuletzt. Wir haben nur noch Schusterjungen abbekommen!

Kulinarisch gibt es in Lychen nicht sehr viel zu entdecken, also solltet ihr besser einkaufen, bevor es auf den Platz geht. Zum Glück hatte ich gerade Pesto selbst gemacht, mit eigens gezogenen Basilikum. (Wer auch möchte, hier geht’s lang zum Pesto Artikel).

Den Campingplatz verlasse ich sowieso ungern, nachdem der Bulli abgestellt ist. Dann will ich einfach nur noch lesen, schwimmen und entspannen.

Neben dem Springsee und dem Oberuckersee ist dies vorerst der letzte See mit Campingplatz, den ich euch vorstelle, zumindest in Deutschland. Anfang September geht es los zunächst nach Frankreich, dann Spanien bis nach Portugal. Dort werde ich euch von neuen tollen Spots berichten!

So ein Bulli ist was Feines!

Abendstimmung am Wurlsee. Frisches Pesto mit De Cecco Linguine – sehr köstlich. So wird aus Camping Glamping!

Ein Paradies für Kids.

Den Ölstand prüfen und Öl nachfüllen übernemhe ich natürlich selbst!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Comments 2

  1. Genau mein Ding! 😉 Ich habe mir vorgenommen, auch mal mehr in Deutschland unterwegs zu sein und dein Bericht bestätigt mich darin. So eine tolle Landschaft!
    Wir sind viel mit Rucksack und Zelt auf langen Touren in den Bergen, aber wir campen auch super gerne! Und so ein Bulli ist schon was!
    Viele liebe Grüße aus Hamburg!
    Marie

    1. Liebe Marie,

      wie schön, die Berge machen ja auch einiges her. Für einen Wochenendtrip eignet sich so ein See in Brandenburg viell. ja sogar besser als die Berge in der weiten Ferne.

      Ich habe auch mal 2 Jahre in Hamburg gewohnt, es gibt dort im Umkreis auch gar nicht so viele Seen?! Hast du einen Lieblingsee, zu dem du manchmal zum Baden fährst?

      Liebe Grüße zurück
      Camilla

Schreibe einen Kommentar